Biographie

Herbert WANKA, geb. 1938, erlernte das Bogenmacherhandwerk von 1952 bis 55 in der Lehrwerkstatt für Musikinstrumentenbau in Bubenreuth unter Anleitung von Emanuel Schuster.

Im Anschluss folgten einige Gesellenjahre  in der Werkstatt des renommierten Bubenreuther Bogenmachers Gotthard Schuster.

1968 legte er vor der Handwerkskammer Nürnberg seine Meisterprüfung ab.

1971 eröffnete er seine eigene Werkstatt in Bubenreuth. 1977 erfolgte der Umzug ins benachbarte Baiersdorf.

Stilistisch beeinflusst von seinem Altmeister Gotthard Schuster sowie den klassischen französischen Vorbildern Sartory und Lamy fertigt er seine Bogen nach seinem persönlichen Modellideal, welches er bis heute nahezu unverändert beibehalten hat.

Durch diese Kontinuität seiner Arbeiten in Ausführung und Qualität konnte er seinen Ruf bei Musikern und Kollegen während seiner Selbständigkeit stetig ausbauen. 

Herbert Wanka blickt heute auf eine 50jährige Erfahrung im Bogenbau zurück. Die hohe Akzeptanz seiner Bogen bei Solisten und Orchestermusikern im In- und Ausland spiegelt die Anerkennung seiner Arbeit wieder. Grund genug für ihn bis heute noch täglich in seinem Beruf als Bogenmacher mit Liebe und Enthusiasmus tätig zu sein.

Christian WANKA, geb 1973, begann seine Ausbildung zum Bogenmacher im Jahre 1992 bei seinem Vater, die er 1995 als Bundessieger im Bogenmacherhandwerk abschloss. Anschließend arbeitete er als Geselle in der väterlichen Werkstatt.

Im Jahr 2000 verließ er die heimische  Werkbank für einen sechsmonatigen Arbeitsaufenthalt bei der Firma The Sound Post in Toronto, Kanada. Weitere wertvolle Erfahrungen für seine Arbeit sammelte er unter anderem bei einem Studienseminar mit dem Bogenmacher William Salchow, New York.

2002 legte er vor der Handwerkskammer Chemnitz seine Meisterprüfung im Bogenmacherhandwerk ab. 

Seit 2004 führt er die Werkstatt seines Vaters und setzt die Tradition fort.